Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wissenschaftler an Universitäten und in der Wirtschaft, im Gesundheitswesen, in Nahrungsmittelbetrieben und im Umweltbereich sind heute stets über nationale oder politische Grenzen hinaus gefordert.

So sind auch alle biotechnologischen Forschungen und Lösungen weniger an Grenzen in Labors, Universitäten,  Firmen oder Schulen gebunden. Deshalb sind für diesen Wettbewerb Schüler aus allen Ecken der Welt eingeladen, ihr Wissen und Können früh zu entwickeln und in die biotechnologische Forschung einzubringen.

 

 

Aufruf zum „BioGENEius Wettbewerb“

Biotechnologisch besonders begabte und bereits engagierte SchülerInnen der Lernlabors oder Gymnasien im Alter von 16 bis 19 Jahren sind aufgerufen, sich als deutsche TeilnehmerInnen am internationalen US-„BioGENEius Challenge“ zu bewerben.

Die deutschen Sieger werden jährlich als nominierte TeilnehmerInnen zur spannenden „BIO International Convention“ in die USA fliegen, dort ihre Projekte in einem Poster präsentieren und vor einer Jury (auf Englisch) verteidigen.

Dieser Wettbewerb, die „International BioGENEius Challenge“, wird vom „Biotechnology Institute“ in Washington D.C. seit Jahren veranstaltet. Erstmals sind 2015 auch deutsche TeilnehmerInnen vertreten. Möglich wird das durch die großzügige Unterstützung von Sponsoren, die frühen Forschen-Enthusiasmus fördern möchten.

Die TeilnehmerInnen müssen eigenständige Forschungsarbeiten einreichen, die sie unter der Betreuung von fachkundigen Mentoren fertiggestellt haben. Wir sind besonders an überragenden Arbeiten interessiert, die vielleicht schon in einem anderen Wettbewerb nominiert oder prämiiert wurden.

Die Forschungsprojekte müssen ein klares biotechnologisches Profil aufweisen und einem der drei Schwerpunkte zugeordnet werden können:

  • Globaler Gesundheits-Wettbewerb (Medizinische Biotechnologie; rot)
  • Globaler Nachhaltigkeits-Wettbewerb (Landwirtschaftliche Biotechnologie; grün)
  • Globaler Umwelt-Wettbewerb (Industrie- und Umwelt-Biotechnologie; weiß)

Für die deutsche Vorentscheidung selektieren unabhängige, fachlich qualifizierte Juroren aus den Bereichen der Institute, Universitäten, Schulen oder Firmen die eingesandten Arbeiten und laden 12 Jung-Forscher aus den drei Kategorien der Biotechnologie im Frühjahr zu einer Präsentation und zum Interview nach Heidelberg ein.

Die Bewertung der Projekte orientiert sich dabei an den US-Kriterien.

Drei der zwölf Teilnehmer werden nominiert und vertreten Deutschland im nächsten Wettbewerb in den USA jeweils für die rote, grüne oder weiße Biotechnologie.

Alle weiteren Informationen (wie andere Beispielsthemen) entnehmen Sie bitte der o.g. US-Website.

Die Bewerbung für alle deutschen bzw. in Deutschland beheimateten SchülerInnen wird ausschließlich über das deutsche Büro in Heidelberg per Email abgewickelt.

Bewerben Sie sich auf keinen Fall über das Online-Verfahren für US-Schüler auf der Website von BioGENEius (USA).

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung - überraschen Sie uns!

BioGENEius Germany

Heidelberg

Dipl.-Päd. Raimund Pousset, Direktor




Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?